Neu! Ukulelenunterricht
Anmeldung ab sofortMKAW Logo
⇐ zurück

MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG / INSTRUMENTENKARUSSELL

Kurse

Musikalische Früherziehung (3-5 Jahre)
Instrumentenkarussell (5-7 Jahre)

Konzeptionelle Grundlagen

Die konzeptionellen Grundlagen für die Kurseinteilung und gestaltung sind der Bildungsplan für die Elementarstufe / Grundstufe, erschienen im VdM Verlag 2010, sowie der Rahmenlehrplan Grundschule Musik des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.

Kursziele

Nach Beendigung der Kindermusikschule sind die TeilnehmerInnen in der Lage, die im Rahmenlehrplan Grundschule Musik definierten Standards für die 4. Jahrgangsstufe zu erfüllen. Dazu gehören u.A. das Lösen musikalischer Gestaltungsaufgaben mit Instrumenten und Gegenständen, die Zusammenarbeit mit anderen bei musikalischen Aktionen, sowie das Visualisieren einfacher musikalischer Eigenschaften durch Bewegung, Tanz, Grafik oder Bild.
Die TeilnehmerInnen sind nach Abschluss der Kurse sicher im grundlegenden Umgang mit dem Notensystem und auch motorisch auf eine folgende musikalische Ausbildung im Instrumental- oder Vokalbereich vorbereitet. Die Bewältigung der im Lehrplan Grundschule Musik festgehaltenen Aufgaben und Ziele für die 1. bis 4. Grundschulklasse stellt für die TeilnehmerInnen nur noch eine minimalisierte Herausforderung dar, da die Unterrichtsziele bereits in den angebotenen Kursen erlernt wurden.

Unterrichtsinhalte

Die angebotenen Kurse bauen inhaltlich aufeinander auf. Im Kurs der musikalischen Früherziehung liegt der Fokus insbesondere auf der Wahrnehmung und Bewegung des eigenen Körpers zu Musik und Rhythmus, sowie im Kennenlernen und partizipierten Wiedergeben traditionellen und internationalen Liedguts. Im anschließenden Instrumentenkarussellkurs steht die Arbeit mit verschiedenen Instrumenten im Vordergrund, sowohl an einfachsten Repertoirestücken, als auch an mehrstimmigen Ensemblestücken.
Die Dozentinnen haben sich als Leitfaden durch die Kurse für das Lehrprogramm Max und Mia von conmusica aus dem Jahr 2012 entschieden, da es die in den konzeptionellen Grundlagen geforderten Aufgaben und Ziele besonders ausführlich berücksichtigt. In den Lehrbüchern finden sich u.A.:

- Lieder zum Singen
- Repertoirestücke (einfachste Instrumentalstücke)
- Ensemblestücke (einfachste Instrumentalstücke, mehrstimmig)
- Instrumentenkunde (Orchester, Band)
- Klangkompositionen (bildlich, szenische Klanggestaltung)

Die Kurse sind in halbjährliche Abschnitte unterteilt, an deren Ende jeweils eine Präsentation / Abschlussaufführung der erlernten Kursinhalte vor Eltern, Verwandten und Vertretern der Schulleitung stattfindet.

Qualitätssicherung

Geeignete Ausbildung der Dozentinnen (siehe unser bisheriger Schriftverkehr), homogene Einteilung der Gruppen, regelmäßige Rücksprache mit Dozentinnen über Verlauf des Kursfortschritts und persönlicher Entwicklung einzelner TeilnehmerInnen. Hospitationen der Schulleitung und der im Fachbereich wirkenden Dozentinnen untereinander in den Kursen.
Beratung der Dozentinnen in Einzelfragen durch Fachdozenten in der Instrumentalausbildung. Regelmäßige Teilnahme von Fachdozenten am Instrumentenkarussell (bspw. Violinendozent beim Thema Streichinstrumente).
Auswertung zwischen Dozentinnen und Schulleitung in Folge jeder Abschlusspräsentation über das Erreichen der Kursziele und ggfs. Diskussion über Abweichung vom Konzept und daraus folgender Überarbeitungen.